WIR BEHANDELN ANDERE SO,
WIE WIR SELBST
BEHANDELT WERDEN MÖCHTEN

O. UNIV. PROF. DR. WOLFGANG GSTÖTTNER

Operative Leistungen im Überblick

Hörverbessernde Operationen

  • Tympanoplastik

    Tympanoplastik

    Die Tympanoplastik ist eine Operation des Ohres, bei der Trommelfell und Gehörknöchelchen wieder hergestellt werden.

    Wann ist eine Tympanoplastik notwendig?
    Bei der chronischen Mittelohrentzündung kommt es zu einer teilweisen Zerstörung des Trommelfelles (sog. Trommelfellperforation Bild 2) Häufig besteht zusätzlich eine Unterbrechung im Bereich der Gehörknöchelchen (Hammer, Amboss oder Steigbügel).

    1. Normales Trommelfell
    2. Trommelfellperforation bei chron. Mittelohrentzündung

    Bei der gefährlichen Form der chronischen Mittelohrentzündung (sog. Cholesteatom Bild 3 und Bild 4) ist eine Tympanoplastik dringend erforderlich. Nur so können schwere Komplikationen, wie bleibende Hörschäden oder Hirnhautentzündungen und Hirnabszesse vermieden werden.

    3. Gefährliche Form der chronischen Mittelohrentzündung (sog. Cholesteatom)
    4. CT Bild mit Knochenzerstörung durch Cholesteatom

    Bei der Tympanoplastik werden sowohl das Trommelfell, als auch die Gehörknöchelchen wieder rekonstruiert. Für die Trommelfellrekonstruktion werden körpereigene Materialien wie Muskelhaut (sog. Fascie) oder Knorpel verwendet. Die Gehörknöchelchen können durch körpereigene Anteile (sog. Amboss-Interpositon (Bild 5)) oder Titanprothesen (Bild 6) rekonstruiert werden. Bei einer erfolgreichen Tympanoplastik kommt es zu einer deutlichen Hörverbesserung.

    5. Amboss-Interposition
    6. Titanprothesen
  • Steigbügelplastik

    Steigbügelplastik

    Diese Operation ist bei festgewachsenem Steigbügel erforderlich. Die durch die Otosklerose verursachte Schwerhörigkeit kann mit einer Steigbügelplastik deutlich verbessert werden.

    MRT bei Ostosklerose
    Perforierte Fußplatte
    Eingestetzer Platin-Teflon-Piston
    St. p. Stapesplastik, Pistonidentifikation